proto_lab der Technischen Hochschule Rosenheim

production tomorrow laboratory

Warum das Projekt proto_lab?

Die Flexibilität des Handwerks gepaart mit der Effizienz der Industrie

Stetig steigende Anforderungen im Bereich Individualisierung und Digitalisierung erfordern schnelles und flexibles Handeln. Wir haben in unserem Forschungsprojekt die alte, starre und zentralistische Unternehmensorganisation und damit viele nicht wertschöpfende Prozesse abgeschafft. Menschen, Maschinen, Logistik und Produkte sollten direkt und dezentral miteinander kommunizieren und kooperieren. Deshalb haben wir Verantwortungs- und Kompetenzstrukturen dezentralisiert und für eine optimale, systembruchfreie Vernetzung aller Wertschöpfungsteilnehmer gesorgt -  angefangen bei der Idee für ein neues Produkt, über die Entwicklung, Fertigung, Nutzung bis hin zur Wartung.

Virtueller Rundgang durch das proto_lab der TH Rosenheim

Klick einfach rein und beweg dich mit Mausklicks oder Finger durch das proto_lab der TH Rosenheim.

Kontakt

Hochschulstraße 1, 83024 Rosenheim, Deutschland
+49 8031 805 - 0
+49 8031 805 - 2105
kontakt@proto-lab.de
protolab-rosenheim.de

Ein unschlagbares Team

WIR STELLEN DEN STATUS QUO IN FRAGE - FACHÜBERGREIFENDE UND KREATIVE DENKANSÄTZE.

Die Anforderungen an eine moderne Produktion sind vielschichtig. Durch die Maschinenausstattung samt zugehöriger Softwaretechnologie in den Fertigungslaboren der Holztechnik, das Know-how im Bereich Robotik in den Ingenieurwissenschaften, die Erfahrungen der Wirtschaftsingenieure durch die Modellfabrik 4.0 sowie Erkenntnisse aus Innovationsprojekten im Bereich der Informatik, ist die Hochschule Rosenheim ausgezeichnet in der Lage, diesen Anforderungen innovative Lösungen entgegenzustellen. Aus diesem Grund wurde 2016 ein fachübergreifendes Projekt ins Leben gerufen, dessen Mitglieder aus den Fakultäten für Wirtschaftsingenieurwesen, Holztechnik & Bau, Informatik, Ingenieurwissenschaften und aus dem Bereich Forschung & Entwicklung stammten.

Das Ziel

Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie wurde ein durchgängiger Industrie 4.0-Prozess erschaffen und dieser im Mai 2019 auf der Messe LIGNA in Hannover einem breiten Publikum präsentiert!

Nach diesem vorläufigen Höhepunkt wurde über das proto_lab2.0 eine nachhaltige Struktur geschaffen, um den durchgängigen Prozess stabilisieren, aber auch stetig weiterentwickeln und in die Hochschullehre integrieren zu können. So stehen wir nun im Sommer 2021 mit einigen neugeschaffenen I4.0-Lehrformaten an der Schwelle zum proto_lab3.0 mit dem spannenden Themenfeld der Künstlichen Intelligenz.

Der durchgängige I4.0 Prozess

Urheber Hinweise

Alle gezeigten Bilder und Texte sind urheberrechtlich geschützte Inhalte der TH Rosenheim.

Der Virtuelle Rundgang wurde durch hey.bayern erstellt und kann gerne geteilt werden.

  • Anrufen
  • E-Mail
  • Anfahrt

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Bitte stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Los gehts!