Großhesseloher Brücke

Beschreibung

Die Brücke mit der höhsten Suizidrate der Stadt München.

Die Brücke war in ihrem Ursprung schon immer eine Bahnverbindung der zwei Isarufer. Erstmals gebaut wurde sie zwischen 1851 bis 1857 bis sie 1985 abgerissen und neu errichtet wurde. Im Rahmen dieses Neubaus, wurde auch der Rad- und Fußgängerweg unterhalb der Bahnschienen ausgebaut. Dieser Ausbau war wichtig, da nun der Übergang an den Seiten mit Gittern versperrt, denn die Brücke gewann schnell einen fragwürdigen Ruf. Bis zum Neubau und kmpletten Vergitterung sprangen knapp 320 Menschen in den sicheren Tod, da der Weg 31 Meter über einem flachen Teil der Isar schwebt. 

Aktivitäten in der Umgebung

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

S-Bahn: S7 und S20 Haltestelle: Großhesselohe Isartalbahnhof

Tram: 15 und 25 Haltestelle: Großhesseloher Brücke

  • Anfahrt

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Bitte stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Los gehts!