Der Jack the Ripper von München - Auf den Spuren von Johann Eichhorn

Isarthalbahnhof

Die Tour

Facettenreiche Radtour im Forstenrieder Park, entlang der Isar und durch namhafte Stadtviertel von München. Dabei kommst du den Tatorten des Serienmörders ganz nahe.

Begib dich auf eine erlebnisreiche Radtour durch das vielfältige München. Zu Beginn geht es durch den Forstenrieder Park, wo sich am Forsthaus Oberdill schon der erste Tatort befindet. Auf einer schönen Fahrradstrecke geht es weiter entlang der Melchiorstraße zur Großhesseloher Brücke. Die mächtige Eisenbahnbrücke erstreckt sich über die Isar und bietet einen spektakulären Blick auf das Isartal. Auch hier wurde eines der Opfer aufgefunden. Die Tour führt am Isarkanal entlang zur Theresienwiese. Der berühmte Wiesn-Platz war das erste Antreffen zwischen Johann Eichhorn und seinem ersten Opfer Katharina Schältzl. Eine prächtige Allee-Straße wartet hier auf dich. Weiter durch belebte Stadtviertel geht es bis zum Olympia Park, den damaligen Verkehrsflughafen München-Oberwiesenfeld. Nach Durchquerung des Parks ist das Ende der Tour schon fast in Sicht. Es geht auf die 5,9 km lange Lerchenauer Straße. Hier traf der Täter auf das dritte Mordopfer. Zum Ort des Grauens in der Moosacher Straße sind es nur wenigen Minuten. 

Autorentipp

Eine Rast einlegen!

Picknick im Forstenrieder Park.

Asam Schlössl: Barockvilla aus dem 18. Jahrhundert.

Alte Utting: ehemaliges Schiff auf einer Brücke.

Info

Schwierigkeit
mittel
Aufstieg
81 hm
Abstieg
185 hm
Tiefster Punkt 503 m
Höchster Punkt 633 m
Dauer
3:30 h
Strecke
38,2 km

Details

Kondition
Erlebnis
Landschaft
Technik

Beste Jahreszeit

Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

Wegbeschreibung

Start

Eingang Forstenrieder Park oder Forsthaus Oberdill

Ziel

Moosacher Straße 80 (3. Tatort)

Weg

Die Tour startet bei Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln am Eingang Wildpark Forstenried. Hierhin gelangst du, indem du von der Wolfratshauser Straße in die Ludwig-Geräumt Straße abbiegst. Bei Anreise mit dem Auto kann direkt beim Forsthaus Oberdill gestartet werden. An dieser Stelle wurde das fünfte Mordopfer aufgefunden. Von dort aus geht es quer durch den bewaldeten Forstenrieder Park entlang der Carolinen Geräumt Straße. Bei schönem Wetter am Wochenende trifft man hier auf zahlreiche Radfahrer und Spaziergänger. Die Strecke führt vorbei an Naturkundetafeln, schönen Picknickplätzen und Naturschutzgebieten. Am Ende des Parks geht es weiter entlang der Melchiorstraße zur Großhesseloher Brücke, von der aus man einen gigantischen Ausblick auf das Isartal hat. Absolut sehenswert! Doch auch hier wurde eines der Opfer leblos entdeckt. Von der Brücke hinunter geht es links des Isarkanals entlang auf einen Fuß- und Radweg bis nach Thalkirchen. Kurz vor Thalkirchen an der Benediktbeuer Straße biegst du links ab, um zum Asam Schlössl zu kommen. In dieser Gaststätte kann man für eine Bier- oder Kaffeepause und ein bayrisches Schmankerl eingekehren. Weiter geht es am Isarkanal bis zur Isarbrücke an der Brudermühlstraße, wo du nach links abbiegst und nach einem kurzen Abschnitt gleich rechts in die Schäftlarnstraße einmündest. Nach einem Kilometer biegst du links in die Lagerhausstraße ab. Halte hier Ausschau nach einem Fahrgastschiff auf einer Eisenbahnbrücke. Die Alte Utting ist ein Schiff aus dem Ammersee. Heute ist es ein Restaurant. An Bord gibt es vielfältige Speisen von französischen Crêpes, italienischer Pizza und einer afrikanischen Zauberküche bis hin zu veganen Leckereien. Ein ausgefallener Zwischenstopp, der zur Einkehr einlädt. Nach eine Verschnaufpause geht es weiter vorbei an Bahnlinien über die Tuppertstraße zur Theresienwiese. Auf der Wiesn lernten sich das erste Mordopfer Katharina Schätzl und Johann Eichhorn kennen. Am Rande des Wiesn-Festplatzes radelst du unter einer Allee auf dem Bavariaring. Anschließend geht es durch die Innenstadt, vorbei am Sendlinger Tor, über die Sonnenstraße zum Stachus, Königsplatz, und weiter auf der Luisenstraße durch die Maxvorstadt bis zum alten Nordfriedhof. Hier geht es links auf die Görrerstraße. Von dort gelangst du auf die Infanteriestraße, auf der du zum Olympia Park radelst. Durch den Park geht es auf dem Rudolf-Harbig-Weg. Vor der Brücke biegst du rechts ab und radelst entlang des Olympia Sees bis zum Ausgang des Parks und dort links auf die Lerchenauer Straße. Nach zwei Kilometern erreichst du die Moosacher Straße. Hier links abbiegen und nach wenigen Metern in die zweite Straße "Am Oberwiesenfeld" rechts reinfahren. Angelangt am Ende der Tour, befindet sich hier die Knorr-Bremse AG, der damalige Tatort des 3. Mordopfers. Die Tour endet an diesem Punkt. Für die Heimkehr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln liegt die U-Bahn-Haltestelle Oberwiesenfeld eine Minute entfernt. 

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Haltestellen bei Anfahrt mit dem Zug sind der Bahnhof München-Solln oder die naheliegenden Haltestellen Buchenhain oder Pullach auf der Stecke S7 Richtung Wolfratshausen. 

Wer die Route im Norden starten möchte und in die gegengesetzte Richtung radeln will, der fährt mit der U3 bis zur U-Bahnstation Oberwiesenfeld oder mit dem Bus 50 bis zur Haltestelle Oberwiesenfeld.

Anfahrt

Wer mit dem Auto anreist, kann nahe des Waldeingangs beim Forsthaus in Oberdill starten. Anfahrt ist über die A95 bis zum Forstenrieder Park. Von der Autobahn abfahren. Der Parkplatz (Unnamed Road,82061, Forstenrieder Park) findet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Forsthauses Oberdill (nahe der Autobahnpolizei Oberdill). Vom Parkplatz sind es nur wenige Minuten zum Eingang des Forstenrieder Parks. 

Parken

Kleiner Autobahn-Parkplatz an der Garmischer Autobahn A95. Zum Forsthaus und Waldeingang des Forstenrieder Parks als Startpunkt gelangt man in drei Minuten mit dem Fahrrad, indem man unter der Autobahn durchfährt.

Weitere Informationen

Die Radtour empfiehlt sich für trockene Tage. Bei Regen, Nässe oder Schnee sollte die Radtour vermieden werden.

Ausrüstung

Verkehrssicheres Fahrrad bevorzugt Mountainbike, Fahrradhelm, Tages-Radrucksack (ca. 20 Liter), Proviant und Trinkwasser, bequeme Sportschuhe, witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung, Handy

ggf.: Radschuhe, Handy-Halterung für den Lenker, Fahrradhandschuhe, Luftpumpe und Fahrrad-Werkzeug, Sonnen- und Regenschutz, Erste-Hilfe-Set, Stirnlampe und Reflektoren, Kartenmaterial

Sicherheitshinweise

Im Forstenrieder Park können die Wege vereinzelt holprig ausfallen. Größtenteils sind die Wege jedoch für Fahrräder ausgebaut.

10€ Rabatt mit hey.bayern auf Outdooractive Pro und Pro+ sichern

Jetzt hier mehr erfahren oder gleich unseren Voucher Code nutzen um 10€ Rabatt zu erhalten (gültig bis 31.12.2021):

HEYOA10V

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Service zu bieten. Bitte stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Los gehts!