Bettbrunn - Wallfahrtskirche St. Salvator

Quelle: Pilgerwege Deutschland, Autor: Fränkische St. Jakobus-Gesellschaft US

Bettbrunn - Wallfahrskirche St. Salvator
Bettbrunn - Wallfahrtskirche St. Salvator Jakobus d. Ältere
Bettbrunn - Wallfahrskirche St. Salvator Votivkerzenwand
Bettbrunn - Wallfahrtskirche St. Salvator Jakobsmuschel

Beschreibung

Die Wallfahrtskriche St. Salvator in Bettbrunn ist dem Salvator Mundi (lat. = „Erlöser der Welt“, meint Jesus Christus) geweiht.

1125 wurde aufgrund eines Hostienwunders (siehe Legende) ein erstes Holzkirchlein erbaut. 1329 brannte die Holzkirche ab, und mit ihm verbrannte die Hostie von 1125, die auf dem Hochaltar verwahrt worden war. Ein hölzernes Gnadenbild des hl. Salvators, überstand den Brand und wird seither verehrt.

Die Kirche ist ein bekannter Wallfahrtsort, zu dem jährlich mehr als 60 Pfarrgemeinden pilgern. Alle 100 Jahre überbringen diese eine Votivkerze, die im Chorraum aufgestellt wird. Vor der Säkularisation 1803 befanden sich hier über 300 solche besonders geschmückte und besonders große Kerzen. Heute sind etwa 240 dieser „Immerkerzen“ vorhanden; die älteste stammt aus Ingolstadt aus dem Jahr 1378. (aus Wikipedia)

Links neben dieser Votivkerzenwand sehen wir auf einem Sockel an der Wand die Figur Jakobus des Älteren. Die Figur stammt aus dem Jahr 1605.

Einen Pilgerstempel allerdings sucht man vergebens. 

Für die Legende und ähnliches siehe: https://www.brauchwiki.de/wallfahrt-bettbrunn/

Aktivitäten in der Umgebung

  • Anfahrt